Das Dientzenhofer Gymnasium in Bamberg feierte 2017 sein 50jähriges Bestehen SPD Bamberg: Standortdiskussion über Dientzenhofer Gymnasium ist schädlich 19.07.2017 | Bildung


Bei der letzten Vorstandssitzung der Bamberger SPD war die Diskussion über eine Standortverlagerung des Dientzenhofer-Gymnasiums ein zentraler Tagesordnungspunkt. In einer Pressemeldung spricht sich die Bamberger SPD klar für den Verbleib der Schule am Standort Bamberg aus. „Die losgetretene Diskussion über das DG, mit der Forderung einer Verlegung in den Landkreis, ist schädlich für die Schule. Sie verunsichert Eltern, Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte“, berichtete Felix Holland. Bevor Überlegungen zu einer Verlegung erfolgen, sollten zügig konkrete Planungen für die Sanierung am aktuellen Standort erfolgen. Der Schulstandort Bamberg sei attraktiv, biete viele Vorteile und habe sich bewährt. Es sei sicherlich nicht zu erwarten, dass bei einer Verlegung in eine Landkreisgemeinde die Schülerzahlen gehalten werden können. „Durch die zentrale Lage und die günstige Verkehrsanbindung des DG in Bamberg ist zudem der Schulweg - auch für viele Landkreisschülerinnen und Schüler –mit einem vertretbaren Zeitaufwand zu bewältigen,“ bewertet Holland, der Vorsitzende der SPD, Stadtrat und Sprecher seiner Fraktion im Senat für Kultur, Bildung und Sport, die aktuelle Debatte.

Veröffentlicht von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt am 19.07.2017

 

Der Bamberger Hafen OB Andreas Starke: Bürger*innen-Radtour "Bamberg on Tour" zum Thema Nachhaltiger Tourismus 18.07.2017 | Lokalpolitik


Seit fast einem Vierteljahrhundert ist die Altstadt von Bamberg UNESCO-Welterbe und in dieser Zeit ist auch die touristische Beliebtheit Bambergs stetig gestiegen. Nicht zuletzt deshalb ist es an der Zeit, neue Wege zu gehen. Im internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus führt die Radtour „Bamberg on tour“ mit Oberbürgermeister Andreas Starke und Tourismusdirektor Andreas Christel am Sonntag, 23. Juli, zu Stationen, an denen man sich mit dem Thema Nachhaltigkeit im Tourismus auseinandersetzt.

Veröffentlicht von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt am 18.07.2017

 

SPD-Stadtratsfraktion Bamberg unterstützt Urnenwand für Gaustadt 10.07.2017 | Ratsfraktion


Die SPD-Stadtratsfraktion beauftragt die Stadtverwaltung den Bedarf und die Möglichkeiten für eine Urnenwand am Friedhof in Gaustadt zu prüfen.

„In der heutigen Zeit wählen immer mehr Menschen die Möglichkeit sich anonym oder in einer Urne bestatten zu lassen“, so Ingeborg Eichhorn, Stadträtin der SPD. „Die Gründe sind vielfältig und nachvollziehbar: häufig leben die Angehörigen nicht in der Nähe oder es gibt keine Angehörigen mehr und durch eine Bestattung in einem kleinen Urnengrab oder einer Urnenwand muss das Grab nicht aufwändig bepflanzt und gepflegt werden“, so Eichhorn.

Die SPD-Fraktion stellt fest, dass es auf dem Bamberger Hauptfriedhof sowohl die Möglichkeit für eine anonyme Bestattung, als auch eine Urnenwand gibt und wendet sich deshalb an die Bamberger Stadtverwaltung um auch am Gaustadter Friedhof diese Möglichkeiten zu schaffen. „Der Wunsch der meisten Menschen ist, seine Ruhestätte in der Heimat zu haben. Für die Gaustadter ist dies der Gaustadter Friedhof und nicht die Urnenwand im Hauptfriedhof“, so Eichhorn.

Veröffentlicht von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt am 10.07.2017

 

RSS-Nachrichtenticker


RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.5.9 - 200045 -

 

Termine

Alle Termine öffnen.

23.07.2017, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr OB Andreas Starke: Bürger*innen-Radtour "Bamberg on Tour" zum Thema Nachhaltiger Tourismus
Seit fast einem Vierteljahrhundert ist die Altstadt von Bamberg UNESCO-Welterbe und in dieser Zeit ist auch die …

Alle Termine