09.06.2021 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz (SPD)bringt über 2 Mio. Euro für Garten von St. Getreu nach Bamberg

 
Andreas Schwarz besichtigte Anfang März mit Stadtkämmerer Bertram Felix die Gartenanlagen um St. Getreu

Berlin. In der vorletzten Sitzungswoche vor der Sommerpause und vor dem Ende der Legislatur hat der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz noch einmal tolle Nachrichten für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bamberg: Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat bei seiner heutigen Sitzung die Förderung der Sanierung der historischen Gartenanlage der ehem. Propstei St. Getreu mit 2.025.000 Euro beschlossen.

Als Berichterstatter im Haushaltsausschuss für den Energie- und Klimafonds, aus dem die Fördermittel für das Bundesprogramm „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ stammen, hat sich Andreas Schwarz für das Projekt in Berlin stark gemacht.

05.06.2021 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz (SPD): Bosch Bamberg ist wichtiger Baustein zur Umsetzung der Nationalen Wasserstoffstrategie

 
©Foto: Steven P. Carnarius

Mit der Auswahl von 62 Großprojekten gibt der Bund den Startschuss für die Umsetzung der Nationalen Wasserstoffstrategie. Dabei wird auch die Wasserstoffsparte der Robert Bosch GmbH berücksichtigt.

Begeistert über die Nachricht, dass von dem 8 Milliarden Euro-Programm auch die Region profitieren soll, äußerte sich auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz: „Bosch Bamberg ist der wichtigste Arbeitgeber Oberfrankens. Die Unterstützung der Technologie und die Förderung der industriellen Fertigung bei der Brennstoffzelle sind wichtige Signale für die Wirtschaftsregion.“ Schwarz selbst machte sich wiederholt für die Perspektiven und die Unterstützung des Bamberger Standortes stark.

02.06.2021 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz (SPD): 100-Prozent-Förderung für Bamberger Jugendtreffs

 
Glückliche Gesichter bei der ersten digitalen Fördergeldübergabe in Bamberg

Am Internationalen Kindertag, den 1. Juni 2021, hatten die Bamberger Jugendzentren Jugendtreffs JUZ (Margaretendamm), JO (Jugendtreff Ost) und GAUstark (Gaustadt) einen besonderen Grund zu feiern. Mit der Übergabe des Förderbescheids durch Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Arbeitsminister Hubertus Heil wurde für die Einrichtungen eine 100-prozentige Förderung durch das Programm „Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen“ zugesagt.

Die Mittel stehen für klimaschonende Investitionen, Konzepte und konkrete bauliche Maßnahmen in und an den Gebäuden zur Verfügung. Gefördert werden u.a. Beratungen, Informationskampagnen, Bildungsangebote wie auch energetische Maßnahmen, zum Beispiel die Verschattung oder Begrünung der Gebäude.

21.05.2021 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz (SPD): 2,75 Mio. Euro für Sanierung der Karmelitenkirche

 

(Bamberg, 19.5.2021) Am heutigen Mittwochnachmittag hat der Haushaltsausschuss im Deutschen Bundestag das Denkmalschutz-Sonderprogramm mit der dazugehörigen Projektliste beschlossen. Erneut konnte der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz seinen Einfluss in Berlin geltend machen und so eine große Fördersumme für ein stadtbildprägendes Gebäude nach Bamberg holen.

Die Karmelitenkirche ist aktuell in ihrem Bestand stark gefährdet und eine Sanierung des Gebäudes ist dringend nötig. Daher unterstützt der Bund die notwendigen statischen Maßnahmen mit der Außensanierung sowie die Innensanierung der Kirche mit 2,75 Mio. Euro.

„Mir liegt der Erhalt unserer oberfränkischen Orte und Landschaft sehr am Herzen. Sie machen das Leben in unserer Heimat erst lebens- und liebenswert“, so der SPD-Abgeordnete Andreas Schwarz zu der heutigen Entscheidung. „Deshalb setze ich mich immer mit voller Kraft für die Projekte in unserer Region ein und freue mich, dass ich meine Kolleginnen und Kollegen im Haushaltsausschuss von der Notwendigkeit dieser Förderung überzeugen konnte.“

10.03.2021 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz (SPD) überreicht Rekord-Förderbescheid des Bundes für St. Michael

 
Andreas Schwarz MdB (2.v.l.) überreicht den Förderbescheid an OB Andreas Starke, li. Bertram Felix, re. BM Glüsenkamp

Letzter Bauabschnitt für das Sanierungsprojekt Michaelsberg in den Startlöchern / Ortstermin mit Bundestagsabgeordnetem Andreas Schwarz

 

Das Großprojekt „Gesamtsanierung des Klosters St. Michael“ startet im Mai in die letzte Runde. Dank der großzügigen Förderung durch Kulturstaatsministerin Monika Grütters in Höhe von 24 Millionen Euro steht der abschließende und größte Bauabschnitt nun in den Startlöchern: Bis 2030 soll die gesamte Klosteranlage nachhaltig und umfassend saniert sein. Als großes Zwischenziel wird nach heutiger Planung die Wiedereröffnung der Kirche Ende 2025 anvisiert, damit sie für Hochzeiten wieder genutzt werden kann. Der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz überbrachte am heutigen Mittwoch, 10. März, bei einem Besuch auf dem Michaelsberg den Zuwendungsbescheid des Bundes in Höhe von bis zu 24 Millionen Euro an Oberbürgermeister Andreas Starke, Bürgermeister Jonas Glüsenkamp und den Finanz- und Stiftungsreferenten Bertram Felix. (siehe Bild)

05.02.2021 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz (SPD): 22 Einrichtungen in Bamberg und Forchheim profitieren von "SprachKiTas"-Bundesprogramm

 

„Wir haben mit den beiden Bundesprogrammen „SprachKitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" und „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung" seit dem Start in 2016/2017 viel erreicht. Deshalb freue ich mich besonders, dass unsere Familienministerin Franziska Giffey durchgesetzt hat, die erfolgreichen Ansätze aus den Bundesprogrammen in 2021 und 2022 fortzuführen und noch einmal 420 Mio. Euro dafür bereitzustellen“, erläutert der SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz. 

„Die Bundesprogramme setzen an den zentralen Stellschrauben für einen guten Einstieg ins Bildungssystem an: dem Zugang und der sprachlichen Bildung. Sage und schreibe 22 Kindertagesstätten aus dem Wahlkreis Bamberg und Forchheim sind bereits beim Programm Sprach-Kitas dabei und können sich über die Verlängerung freuen.“ 

28.01.2021 | MdB und MdL von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

MdB Andreas Schwarz (SPD): Initiative zur Unterstützung von Schulen in sozial schwierigen Lagen gestartet

 
©Foto: Steven P. Carnarius

Rupprecht-Grundschule aus Bamberg mit dabei

Mit Beginn des Jahres ist die Bund-Länder-Initiative „Schule macht stark“ gestartet. Ziel ist es, die Bildungschancen von sozial benachteiligten Schülerinnen und Schülern zu verbessern. Die Initiative richtet sich an alle Schularten und Jahrgangsstufen im Primarbereich und in der Sekundarstufe I. Dafür stellen das Bundesbildungsministerium (BMBF) und die Länder zu gleichen Teilen insgesamt 125 Millionen Euro zur Verfügung. 

„Deutschlandweit werden 200 Schulen in sozial schwierigen Lagen bei der Erfüllung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrages darin unterstützt, ihren Schülerinnen und Schülern den ihren Potenzialen entsprechenden bestmöglichen Lern- und Bildungserfolg zu ermöglichen“, erläutert der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz. „Was mich besonders freut ist aber, dass auch eine Bamberger Schule, die Rupprecht-Grundschule, mit dabei ist.“ 

22.01.2021 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz (SPD): Bund fördert überregionales Wasserstoffnetzwerk in Oberfranken mit 3 Mio. Euro

 

Der Haushaltsauschuss des Deutschen Bundestags hat in seiner Bereinigungssitzung die Förderung eines „Pilotprojekts und eines Kommunikationsprozesses zum Thema Wasserstoff als Zukunftstechnologie“ mit 3 Mio. Euro beschlossen. Erst im vergangenen Spätsommer trafen die beiden Bundestagsabgeordneten, die Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme und der Haushaltspolitiker Andreas Schwarz, mit Dirk van Elk vom BdS zusammen. Der Projektleiter beim Bund der Selbstständigen in Bayern brachte diese Projektidee auf den Tisch, die beide SPD-Abgeordneten so überzeugte, dass sie sich in Berlin für die Förderung durch den Bund einsetzten. 

„Die Forschung und die Entwicklung der Wasserstofftechnologie werden seit Jahren gefördert und der Nutzen ist bereits anerkannt. Jedoch mangelt es an praktischer Nutzung und öffentlichem Bewusstsein für Wasserstofftechnologien“, erläutert Andreas Schwarz. „Ziel des Modellprojektes ist es, ein Wasserstoffnetzwerk zu gründen und damit Akteure und welche, die es werden wollen, miteinander zu vernetzen. Nur, wenn Akteure voneinander wissen und die Gelegenheit bekommen, voneinander zu lernen und einander zu ergänzen, kann dieser gesellschaftlich wichtige Transformationsansatz an Geltung gewinnen. Und als konkreter Standort, um Wasserstofftechnologien praktisch zu erproben, ist Oberfranken ideal.“