18.11.2020 | Allgemein von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

Busspur, Mobilitäts-App und Kurzstreckentickets

 

Grün-Rot will mit Maßnahmenpaket ÖPNV stärken und für alle nutzungsfreundlicher machen

Die Stärkung des ÖPNV haben sich die Kooperationsfraktionen von Grünes Bamberg und SPD vorgenommen. Der mobilitätspolitische Grünen-Sprecher Christian Hader und SPD-Stadtrat Heinz Kuntke, beide auch Vertreter ihrer Fraktionen im Stadtwerke-Aufsichtsrat, haben dafür ein 10 Punkte umfassendes Maßnahmenpaket entwickelt.

„Der ÖPNV ist eine zentrale Säule der Verkehrswende, die wir gemeinsam anstreben“, sagt Christian Hader, „alles, was die Busse in Bamberg attraktiver, nutzer*innenfreundlicher und schneller macht, ist hier willkommen.“

18.11.2020 | Allgemein von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

Busspur, Mobilitäts-App und Kurzstreckentickets

 

Grün-Rot will mit Maßnahmenpaket ÖPNV stärken und für alle nutzungsfreundlicher machen

Die Stärkung des ÖPNV haben sich die Kooperationsfraktionen von Grünes Bamberg und SPD vorgenommen. Der mobilitätspolitische Grünen-Sprecher Christian Hader und SPD-Stadtrat Heinz Kuntke, beide auch Vertreter ihrer Fraktionen im Stadtwerke-Aufsichtsrat, haben dafür ein 10 Punkte umfassendes Maßnahmenpaket entwickelt.

„Der ÖPNV ist eine zentrale Säule der Verkehrswende, die wir gemeinsam anstreben“, sagt Christian Hader, „alles, was die Busse in Bamberg attraktiver, nutzer*innenfreundlicher und schneller macht, ist hier willkommen.“

16.11.2020 | Allgemein von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

SPD Bamberg will dem großen Sozialdemokraten Willy Brandt einen Platz widmen

 

„Wir werden uns bemühen, dass der große Sozialdemokrat Willy Brandt auch in Bamberg seinen Platz finden wird“. Mit diesen Worten – in Anlehnung an ein Zitat, das Willy Brandt zugeschrieben wird - umschreibt Felix Holland, Bamberger SPD-Vorsitzender und Stadtrat, in einer Pressemitteilung einen Antrag der Bamberger SPD-Fraktion.  „Schon lange suche ich nach einem Ort, der durch die Namensgestaltung die Verdienste des SPD-Politikers entsprechend würdigt und herausstellt“, schildert Holland. Nun ist die Bamberger SPD fündig geworden: Die Sozialdemokraten möchten, dass der Platz auf dem Lagarde-Campus zwischen der Reithalle und Posthalle nach dem ehemaligen Bundeskanzler benannt wird. Ein Antrag liegt dem Oberbürgermeister bereits vor. „Es gibt wohl nur wenig deutsche Politiker, die unser Land derart geprägt haben und soviel Gespür für die Belange der Bürger*innen gezeigt haben. Er war eine wirkliche politische Lichtgestalt“, schwärmt auch die langjährige Stadträtin Karin Gottschall. Willy Brandt gilt als einer der herausragenden Staatsmänner des 20. Jahrhunderts und Bamberg sollte die Verdienste von Willy Brandt würdigen, stimmte Fraktionsvorsitzender Klaus Stieringer zu.

20.10.2020 | Allgemein von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz geht bei der Bundestagswahl 2021 erneut für den Wahlkreis Bamberg-Forchheim ins Rennen

 
©Foto: SPD Bamberg

Die SPD Bamberg-Forchheim wählte am vergangenen Samstag den amtierenden Bundestagsabgeordneten Andreas Schwarz mit knapp 90 % wieder zum Spitzenkandidaten für die anstehende Bundestagswahl im Herbst 2021. Der SPD-Politiker möchte für weitere vier Jahre die Menschen der Region und des Wahlkreises Bamberg-Forchheim in Berlin vertreten. 

In seiner Bewerbungsrede vor den Delegierten des Parteitags zeigte sich Schwarz hoch motiviert. Antrieb für den 55-Jährigen, sich politisch zu engagieren, sind die persönlichen Verbindungen zu den Menschen und die Möglichkeit, sich in seiner Funktion als Mitglied im Haushaltsausschuss für die Belange der Menschen einzusetzen. „Im Wahlkreis bekommt man seine Erdung, erfährt von den Problemen und Anliegen der Menschen. Hier bekomme ich die Energie für meine Arbeit in Berlin“, betont Schwarz. 

24.07.2020 | Allgemein von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

OB Andreas Starke: Aktueller Corona-Sachstandsbericht der Stadt Bamberg

 

Ich berichte in regelmäßigen Abständen über den aktuellen Stand der Corona-Krise. In regelmäßigen Abständen tagt unser Krisenstab. Die Koordination läuft nach meinem Eindruck reibungslos. Insoweit nehme ich auch Bezug auf meinen Bericht in der Vollsitzung des Stadtrats am 22.07.2020. 

Seit meiner letzten Information in der Vollsitzung am 24. Juni sind die Infektionszahlen in Stadt und Land in Bamberg auf einem stabilen und sehr niedrigen Niveau. Mit Stand 22.07.2020 sind in Bamberg Stadt bislang 210 Fälle aufgetreten, aktuell sind davon noch 5 als „aktiv“ eingestuft“. In den vergangenen 7 Tagen ist ein Fall dazu gekommen, was zu einer sieben-Tages-Inzidenz von 1,3 Fällen auf 100.000 Einwohnern führt. Dementsprechend befindet sich Bamberg weit unter den geltenden Warnwerten.

22.07.2020 | Allgemein von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

Vorbilder für uns alle: Gedenkveranstaltung an das gescheiterte Hitler-Attentat

 
OB Andreas Starke bei seiner Rede im Harmoniegarten. ©Foto: Stadt Bamberg

„Ich wünsche mir von Herzen, dass der Glaube an unsere Demokratie mit neuem Leben erfüllt wird. Alle Bürgerinnen und Bürger müssen den Wert unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung verteidigen und Tag für Tag dafür einstehen“, sagte Oberbürgermeister Andreas Starke am Mahnmal für Widerstand und Zivilcourage im Harmoniegarten. Die Willy-Aron-Gesellschaft Bamberg e.V. veranstaltete eine gut besuchte Erinnerungsveranstaltung zum Gedenken an den 76. Jahrestag des 20. Juli 1944, Tag des Hitler-Attentats.  

Mechthildis Bocksch, stellvertretende Vorsitzende der Willy-Aron-Gesellschaft, erinnerte daran, dass die Widerstandskämpfer bereit waren, ihr Leben hinzugeben. Starke forderte dazu auf, von der Gruppe um Graf Stauffenberg, von Bamberger Widerständlern wie Willy Aron und Hans Wölfel sowie von Dr. Thomas Dehler, erster Justizminister der jungen Republik, zu lernen. „Sie fordern uns mehr denn je dazu auf, allen Tendenzen entschieden entgegen zu treten, die unsere Demokratie gefährden oder angreifen.“ Das Gefährdungspotenzial ist groß: Der Oberbürgermeister nannte den starken Anstieg rechtsextremistischer Straftaten mit zuletzt 22.000 im vergangenen Jahr, die Hinrichtung von Regierungspräsident Walter Lübcke, Attentate auf Synagogen und die erschreckend niedrige Hemmschwelle, rechtes Gedankengut zu äußern. „Klar ist: Es gibt Null-Toleranz gegen jede Form des Extremismus. Wir werden nicht hinnehmen, dass Errungenschaften abqualifiziert werden, auf die wir mit Recht stolz sein können: eine lange Periode des Friedens, eine exzellente Verfassung und ein Grundkonsens, den es in den demokratischen Parteien gibt“, so der OB in seiner Ansprache. 

19.06.2020 | Allgemein von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

Wieder Bürgersprechstunde bei MdB Andreas Schwarz in Bamberg

 

Der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz (SPD) lädt am Donnerstag, den 25. Juni, von 16 bis 18 Uhr zu seiner nächsten Bürgersprechstunde ins Wahlkreisbüro, Luitpoldstraße 48 A, in Bamberg ein. 

Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um telefonische Anmeldung unter 0951-519-29-400 oder per E-Mail an andreas.schwarz.ma04@bundestag.de gebeten. 

18.06.2020 | Allgemein von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

OB Starke gratuliert: Deutscher KiTa-Preis 2020 geht nach Bamberg!

 

Riesenerfolg für das Projekt „Aus der Gereuth für die Gereuth“

Das Bamberger Bündnis „Aus der Gereuth für die Gereuth“ holt sich den 1. Platz beim Deutschen KiTa-Preis 2020. Das Bündnis, das vom Kindergarten St. Gisela gemeinsam mit iSo e.V. aus der BasKIDhall realisiert wird, hat sich unter den 10 Finalisten in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ durchgesetzt. Die Initiative kann sich nicht nur über die bundesweite Anerkennung freuen, sondern auch über ein Preisgeld von 25.000 Euro.

„Ich gratuliere ganz herzlich zu diesem Riesen-Erfolg“, so Oberbürgermeister Andreas Starke in einer ersten Stellungnahme. „Alleine zu den bundesweit 10 Finalisten beim Deutschen Kita-Preis zu zählen, war eine wunderbare Wertschätzung für das großartige Konzept. Dass es jetzt sogar der erste Preis wurde, ist umso schöner“ so der OB. Besonderer Dank gelte vor allem der Leiterin der Einrichtung, Nadja Heinbuch, und Stadtteilmanagerin Janna Wolf von iSo e.V., durch deren hohes Engagement dies möglich wurde.